Liebe Keramikfreunde,   Ursula Roth mit zwei Isidors
 english text

 
an dieser Stelle möchte ich Ihnen ein bißchen über mich und meine Arbeit erzählen.

Vor ca.15 Jahren belegte ich an der Volkshochschule Regensburg einen Töpferkurs bei der Keramikerin Dagmar Reinecke. Fasziniert von den Möglichkeiten, die das Naturmaterial Ton bietet, begann ich, mich näher mit dieser Materie zu befassen.
Durch üben, fragen, lesen und experimentieren lernte ich neue Techniken und Methoden.

Da ich das Töpfern auf der Scheibe nie gelernt habe (vielleicht kommt das auch noch, wenn ich mal Zeit habe), beschränke ich mich auf die sogenannte Aufbau- und Gießkeramik.

Bei der Aufbaukeramik werden die Gefäße durch Stege aus Ton nach und nach aufgebaut, wie ja der Name schon sagt.
Bei der Gießkeramik wird in eine Gipsform flüssiger Ton gegossen und nach einer bestimmten Zeit wieder abgegossen. Dadurch entsteht zum Teil sehr dünnwandige Keramik, das hat natürlich Vorteile bei feinen Stücken wie z. B. den Espressotassen.

Gebrannt wird Keramik bei verschiedenen Temperaturen; z. B. 850°C (dem Schrühbrand), 1050°C (Steingut) und 1240°C (Steinzeug).

Meine Glasuren für die Gebrauchskeramik sind natürlich lebensmitteltauglich. Die meisten Stücke sind auch spülmaschinenfest. Für die Mikrowelle kann ich keine Garantie geben. Die Gartenkeramik ist immer wetterfest, aber nicht alle Stücke sind frostsicher. Sollten Sie Fragen zu dem einen oder anderen Stück haben, rufen Sie mich an oder schicken Sie mir eine e-Mail, ich gebe Ihnen gerne Auskunft.

Sie werden bemerken, dass ich viele bemalte Stücke auf meiner Website abgebildet habe.
Wenn Sie ein besonderes Motiv oder Design auf Ihrem speziellen Geschirr haben wollen, so teilen Sie es mir mit, möglich ist fast alles.

Aber nun genug erzählt.

Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen beim Surfen durch meine Website.

Ursula Roth